03.11.2018

Die Geschäfte in den Shoppingmalls haben es schwer, seitdem sich der Onlinehandel immer weiter entwickelt.  [mehr]

 

18.10.18 Stimmungsmache

Auch mit einer evtl. Klagerücknahme der Stadt Wuppertal ist nichts vom Tisch!

Auch wenn in der Presse zu lesen ist, dass die Städte Wuppertal und Remscheid ihre gegenseitigen FOC und DOC Klagen eventuell zurücknehmen werden, und damit der Eindruck erweckt wird damit sei alles vom Tisch; vom Tisch wäre damit lediglich die Klage gegen den Flächennutzungsplan, die alleine von der Stadt Wuppertal geführt wird.

Es gibt aber auch noch andere Kläger, deren Klagen gegen die Baugenehmigung, den Bebauungsplan und die Entwidmung der Wupperstr. vor Gericht beschieden werden. Daran ändert auch eine evtl. Klagerücknahme der Stadt Wuppertal nichts.

Zur Erläuterung:

Es gab vier Klagemöglichkeiten:

  1. Gegen den Bebauungsplan DOC. Klagebefugt waren die betroffenen Anwohner (Eigentümer) und benachbarte Kommunen.

     

  2. Gegen den Flächennutzungsplan: Klagebefugt waren hier nur die benachbarten Kommunen. Die Stadt Wuppertal hatte dagegen Klage eingereicht.

  1. Gegen die Baugenehmigungen Parkhaus und DOC: Klagebefugt waren alle betroffenen Anwohner (Eigentümer)

 

  1. Gegen die Entwidmung der Wupperstraße: Klagebefugt waren nur betroffenen Anwohner (Eigentümer)

 

Pressemitteilung zu Maßnahmen der Luftreinhaltung und zu den aktuellen Äußerungen der Partei der Grünen zum Thema Mobilität

                                                                                                            Remscheid, 27.08.2018

Es ist natürlich außerordentlich erfreulich, dass die Grünen in Remscheid sich nun auch für die „Ansprüche und Probleme“ der Remscheider Bürgerinnen und Bürger zum Thema Mobilität und Luftreinhaltung interessieren.

Aus der Sicht der BI Lennep e.V. kommt dieses Interesse aber reichlich spät, denn die Remscheider Grünen haben den Grundsatzbeschluss zum DOC mitgetragen und damit eine umweltpolitische Katastrophe für Remscheid eingeleitet.

Schön, dass die Grünen jetzt auf ein Verkehrskonzept für das DOC drängen, nachdem sie endlich gemerkt haben, welche Auswirkungen die An- und Abreise von 2,5 Millionen Besuchern pro Jahr haben wird. Stadt und Investor gehen ja bekanntermaßen davon aus, dass 95 % der DOC Kunden mit dem PKW anreisen.

Da ist es natürlich naheliegend, sich Gedanken zur Luftreinhaltung zu machen und Aktivitäten zu entwickeln. Genau dies macht die BI-Lennep e.V. bereits seit ihrer Gründung.

Hätten die Grünen ordentlich recherchiert, wüssten sie, dass es nicht nur die offizielle Messstation auf der Freiheitsstraße gibt.

Die BI Lennep e.V. hat nicht nur die drohenden Gefahren für Umwelt und Gesundheit der Bürger und Bürgerinnen aufgezeigt, sondern betreibt bereits seit Frühjahr 2017 mehrere Luftmessstationen in Lennep, um die gegenwärtige Situation der Feinstaubbelastung zu dokumentieren. Die Transparenz der Daten ist gewährleistet. In Zusammenarbeit mit Open Data (offene Daten) sind die Ergebnisse öffentlich im Netz einsehbar.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Ursula Wilms

Pressesprecherin

 

 

15. August 2018

Auch wenn vielerorts in Lennep bereits die Infrastruktur für das DOC vorbereitet wird, und über die Medien  versucht wird, Optimismus zu verbreiten:

Es ist auch im 5. Jahr nach dem Ratsbeschluss zur Ansiedlung des DOC nichts entschieden!

Ob das DOC nun kommt oder nicht kommt, darüber entscheiden die Gerichte!

 

08.02.2018

Offener Brief an Herrn Oberbürgermeister Mast-Weisz

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
am 24. Januar dieses Jahres informierten Sie die Presse über die einzelnen Verfahren gegen das geplante DOC in Lennep, und am 25. Januar berichteten Sie im Rahmen des Haupt- Finanz- und Beteiligungsausschusses davon. Die erteilten Informationen genügen jedoch nicht den Ansprüchen von Transparenz und werfen zudem weitere Fragen auf, wie wir uns erlauben, im Folgenden darzustellen. [mehr]

 

31.12.2017

Neujahrsgruß

Die Bürgerinitiative Lennep e.V. bedankt sich bei allen Mitgliedern und Unterstützern, die sich in diesem Jahr für die gemeinsamen Ziele eingesetzt haben: eine lebenswerte Umwelt und eine bürgerfreundliche Infrastruktur.

Mit Ihrer Hilfe setzen wir uns weiterhin für Lennep und seine Bewohnerinnen und Bewohner ein und gegen den Bau eines DOC durch einen internationalen Großinvestor mit all seinen Folgeerscheinungen.

Durch unseren gemeinsamen Widerstand und den Einsatz der direkt Betroffenen ist es gelungen, den Bau des geplanten DOC bisher zu verhindern, und wir sind zuversichtlich, dass dies auch weiterhin gelingen kann. Jedenfalls steht das DOC, entgegen anders lautenden Beteuerungen der zuständigen Planer, noch lange nicht vor seiner Vollendung!

Wir wünschen allen einen guten Übergang und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018!

 

21.11.2017

Offener Brief der BI zum Bauzeitenplan und den geplanten Baumfällungen [mehr]

 

16.10.2017

RP. Ergebnis der Umfrage: DOC Informationen kommen nicht an [mehr]

 

04.10.2017

Offener Brief der Bürgerinitiative zu den geplanten Baumfällungen [mehr]

 

03.10.2017

In  der nächsten Bezirksvertretersitzung Lennep am 11.10.2017 um 17.30 Uhr in der Hilda-Heinemann-Schule, soll die Fällung von 58 weiteren Bäumen in Lennep beschlossen werden. Davon fallen 28 Bäume unter die Baumschutzsatzung.  Scheibchenweise wird die Zahl der Bäume die dem DOC geopfert werden sollen immer weiter nach oben korrigiert. Um diese Tatsache zu verschleiern, wird hier mit vielen kleinen unübersichtlichen Beschlüssen gearbeitet. Hier die Beschlussvorlage der Verwaltung.  Unter diesem Link finden Sie unter TOP 11 die weiteren Unterlagen und genauen Standorte der zu fällenden Bäume. 

Bitte besuchen Sie die Sitzung der Bezirksvertretung  um Ihren Unmut über dieses Vorgehen zu zeigen.

 

02.10.2017

Zurzeit führt eine Remscheider Studentin eine Umfrage zur Ansiedlung des DOC unter Remscheider Bürgern durch. Wir bitten Sie an der Umfrage teilzunehmen, und den Link auch  an Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Zur Umfrage hier

 

18.09.2017

Pressemitteilung der BI zu "Nur acht Klagen gegen das DOC" [mehr]

  

26.07.2017

Eine weitere komplette Vorlage für eine Stellungnahme / Eingabe im Rahmen der 2. Öffentlichkeitsbeteiligung des Bebauungsplans 659 Verlagerung Röntgenstadion am Hackenberg.

Eine Eingabe war bis zum  04.08.2017  möglich.

Word Vorlage zum download

 

14.06.2017

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 659 - Gebiet südlich Hackenberger Straße (Erweiterung Sportanlage Hackenberg) [zum Amtsblatt]. Die relevanten Unterlagen finden Sie hier.

 

02.06.2017 Pressemitteilung NRW Justiz

Zwist  bergischer Städte um Outletcenter

Die benachbarten Städte Wuppertal und Remscheid streiten über die baurechtliche Zulässigkeit zweier Outletcenter. Sowohl die Stadt Wuppertal als auch die Stadt Remscheid planen jeweils die Errichtung eines solchen Outletcenters mit mehreren tausend Quadratmetern Verkaufsfläche auf ihrem Gemeindegebiet. Während Remscheid derzeit die baurechtlichen Voraussetzungen für das Entstehen eines Designer-Outletcenters im Stadtteil Lennep schafft, hat Wuppertal bereits Baugenehmigungen erteilt für die Einrichtung eines Factory-Outletcenters auf dem Gelände der ehemaligen Bundesbahndirektion in Elberfeld. Dieser Sachverhalt liegt den Klagen beider Städte gegeneinander zugrunde, mit denen die 11. Kammer des Verwaltungsgerichts befasst ist (Az.: 11 K 8650/15, 11 K 7850/16 und 11 K 870/17). Beide Städte machen im Wesentlichen geltend, die jeweils andere Gemeinde habe ihre Planung nicht ausreichend mit der Nachbargemeinde abgestimmt und verletze deren Interessen. Dabei verweisen beide Städte unter anderem auf zu erwartende Kaufkraftumverteilungen, die das jeweilige Outletcenter auf dem Gebiet der Nachbargemeinde auslöse. Das Gericht entscheidet über die Klagen voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2017.

 

22.04.2017

Pressemitteilung der BI zur Erteilung der Baugenehmigung [mehr]

 

21.04.2017

Die Antwort auf den offenen Brief und die weitere Nachfrage der BI hier.

 

04.04.2017

Offener Brief an Frau Reul-Nocke und Herrn Oberbürgermeister Mast-Weiz mit der Forderung die weitere Vorgehensweise zu veröffentlichen  [mehr] 

 

31.03.2017

Die neuen Planungen zu der Verlagerung Sportstätten am Hackenberg sind veröffentlicht worden.

Einen ersten Ǜberblick über die Planungen finden Sie hier unter TOP 4.1.1

Auch sind die Stellungnahmen der Stadt auf die Eingaben der Bürgerinnen und Bürger unter Top 10 zu finden.

Der Sportausschuss wird am 04.05.2017 ab 17.00 Uhr in der GHS Hackenberg, Hackenbergerstr. 102 darüber beraten.

 

23.03.2017

Pressemitteilung der Bürgerinitiative zur fehlenden Bekanntmachung des Satzungbeschlusses zum Bebauungsplan 657 [mehr]

 

04.02.2017

Pressemitteilung der BI zur der geplanten Fällgenehmigung von 130 Bäumen in Lennep [mehr]

 

01.02.2017

NDR Ratgeber: Outletcenter oft schlechtere Qualität [mehr]

   

28.01.2017 

Am 08.02.17 wird in der Bezirksvertretung Lennep über die Fällgenehmigung für mehr als 130 Bäume die für das DOC gefällt werden sollen, entschieden. Weitere Einzelheiten können Sie hier unter TOP 13 entnehmen. 

 

20.12.2016

Presseerklärung der Bürgerinitiative Lennep e.V. zum Kommentar von Herrn Humpert  (CDU) [mehr]

  

15.12.2016

Presseerklärung der Bürgerinitiative Lennep e.V. zum Ratsbeschluss [mehr]

 

10.02.2016

Neuer Klartext [mehr]

Offener Brief an Herrn Mast-Weisz der Bitte der Medien  die Ratssitzung am 13.12.2016 in Audio- oder Videoaufnahmen aufzeichnen zu dürfen nachzukommen [mehr]

 

06.12.2016

Lennep Ja! DOC Nein! Lenneper! Wacht auf!

Ein Beitrag  von Harro Klüssendorf [mehr]

 

05.12.2016

Wir haben die Antwort zu unserem offenen Brief [mehr]  bzgl. der Verlagerung der Feuerwache erhalten. Hier die Antwort der Bezirksregierung [mehr]

 

01.12.2016

Antwort auf den offenen Brief an Herrn Oberbürgermeister Mast-Weiz zum DUH Urteil [download] 

 

30.11.2016

Offener Brief der BI an Herrn Oberbürger Mast-Weisz zu den neuen Plänen am Hackenberg [mehr]

 

28.11.2016

Der Link zu der Stellungnahme der Stadt zu den Bürgereingaben zur Entwidmung der Wupperstr. [mehr]

 

24.11.2016

Die öffentlichen Unterlagen zum Städtebaulichen Vertrag [mehr]

 

17.11.2016

WDR Markt mit einem Bericht über die Ware im  Outletcenter [mehr]

WDR: Outletware Nepp statt Designerschnäppchen [mehr]

 

10.11.2016

Pressemitteilung von Herrn Mast-Weisz zum Weggang von Herrn Denstorff [mehr]

 

05.11.2016

Auch Stadtplaner Robin Denstorff verlässt Remscheid [mehr]

 

27.10.2016

Pressemitteilung der Stadt: Öffnungszeitpunkt ist Spekulation [mehr]

 

25.10.2016

Eine Fraktion im Rat hat angefragt:

Antrag zur Erfassung örtlicher Emissionsdaten [mehr]

Anfragen zur neuen DOC Internetpräsenz der Stadt Remscheid [mehr]
 

22.10.2016

Neuer Klartext 05/16 [mehr]

 

18.10.2016

Offener Brief an Herrn Oberbürgermeister Mast-Weisz zum DUH Urteil [mehr]

 

16.10.2016

Pressemitteilung zur Baumfällaktion an der Mollschen Villa [mehr]

 

13.10.2016

Pressemitteilung zur aktuellen Situation [mehr]

 

13.10.2016

ZDF ZOOM: Es stinkt! Dicke Luft  in Deutschland [mehr]

Interessanter Beitrag zum Thema Feinstaub und Gesundheitsgefahren.

 

12.10.2016 

Die Stadt informiert ab sofort über eine neue Internetseite über das DOC [mehr]

 

07.10.2016 

Die Beratungsunterlagen und Stellungnahmen der Stadt Remscheid zu den Eingaben der Bürger zur 2. Offenlage sind veröffentlicht [mehr] [download]

 

25.09.2016 

Solingen:

My Urban Outlet fehlt das Zugpferd [mehr] 

Der Erfolg der Innenstadt hängt vom Outletcenter ab [mehr]

 

17. September 2016

FOC Kritiker Brune kauft Duisburger Zinkhüttensiedlung [mehr]

 

24. August 2016

Offener Brief der BI an Herrn Oberbürgermeister Mast-Weisz wegen der geplanten Feuerwache [mehr]  

 

17. August 2016

CDU Rheine: Kritischer Blick auf die DOC Erweiterung in Ochtrup [mehr]

 

11. August 2016

Kommunen lehnen geplante Vergrößerung des Factory Outlet Center Ochtrup strikt ab [zum Artikel)

 

27. Juli 2016

Nachfrage der Bürgerinitiative auf das Antwortschreiben [mehr]

 

26. Juli 2016

Das Antwortschreiben von Herrn Hübler vom Fachdienst Stadtentwicklung auf den offenen Brief [mehr]

 

19. Juli 2016

Offener Brief an Herrn Stadtplaner Robin Denstorff und Herrn Oberbürgermeister Mast-Weisz

Verkehrszählung Hackenberg

Sehr geehrter Herr Denstorff, sehr geehrter Herr Mast-Weisz,

am gestrigen Tage, Sonntag, 17. Juli 2016, fand die Verkehrszählung für die geplante Stadionerweiterung Hackenberg statt. Es wundert uns sehr, dass diese an einem Sonntag in den Sommerferien stattfand.  [mehr]

 

26. Juni 2016 

Hier der Link zur Präsentation zur Informationsveranstaltung zur Sportanlage Hackenberg [mehr]

 

17. Juni 2016

Aktueller Sachstand und Zeitplan der Bauleitplanverfahren [mehr]

 

14.Juni 2016

Die Unterlagen zur frühzeitigen Offenlage zum Bebauungsplan 659 Sportanlage Hackenberg finden Sie hier.

 

09. Juni 2016

Bürgerversammlung zu Sportanlage Hackenberg und Offenlage zum Bebauungsplan 659 Sportanlage Hackenberg

 

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Bezirksvertretung Lennep hat am 14. Januar 2014 beschlossen, die Öffentlichkeit frühzeitig an der Planung zum Bebauungsplan Nr. 659 – Gebiet südlich Hackenberger Straße - zu beteiligen. Im Zuge der geplanten Ansiedlung eines Designer-Outlet-Centers in Remscheid-Lennep ist die Verlagerung der Sportanlagen im Bereich des derzeitigen Röntgen-Stadions erforderlich. Dazu wird die bestehende Sportanlage Hackenberg zu einem Zentrum schulischer und vereinsgebundener Sportaktivitäten ausgebaut. Im Zuge der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung liegen die entsprechenden Planunterlagen von Montag, 13. Juni, bis einschließlich Freitag, 1. Juli, im Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften, Ludwigstraße 14, 2. Obergeschoss, 42853 Remscheid, zur Einsichtnahme aus (Montag, Mittwoch, Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag von 8 bis 17.30 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. RS 163339. Interessierte können ihre Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder per E-Mail (Staedtebauentwicklung@remscheid.de) beim Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften einreichen.

Als Ersatzneubau für das Röntgen-Stadion soll ein Sportplatz mit Tribünen für etwa 1.500 Zuschauer errichtet werden. Südlich des Sportplatzes entsteht ein Funktionsgebäude mit Umkleidekabinen, WC-Anlagen, Personalbereichen, Vereinsheim und Vereinsbüros sowie Lager-, Technik- und Mehrzweckräumen. Die bestehenden Kleinspielfelder bleiben erhalten. Neu errichtet werden ein Bolzplatz, eine Beachvolleyballanlage sowie ein Trainingsfeld aus Kunstrasen. Die bestehende Stellplatzanlage für das Freizeitbad, die Schulen und die Sportstätten wird gesichert und um etwa 120 zusätzliche Parkplätze im Norden der Sportanlagen ergänzt. Interessierte sind herzlich zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 14. Juni, um 18.30 Uhr ins im Forum des Schulzentrums Hackenberg, Hackenberger Straße 105 a, eingeladen. An diesem Abend wird die Planung ausführlich vorgestellt. Anschließend gibt es Gelegenheit zur gemeinsamen Diskussion

 

11.05.2016

WDR 2 Beitrag "Shopping Center in Überzahl?" [mehr]

 

07.05. 2016

Uni-Vortrag: Hotspot Provinz: Wie das Bergische Land den Wohlstandskompass neu justiert. Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr in der Klosterkirche Lennep, Klostergasse 8, der Eintritt ist frei.

 

29.04.2016

Neuer Klartext 02/2016 zur Remscheider Klagewut [mehr]

 

20.04.2016

Die Stellungnahme der Stadt zu den Eingaben der Bürger und der Träger öffentlicher Belange zum Lärmaktionsplan der 2. Stufe für das Stadtgebiet Remscheid liegt vor [zum download]

 

01.04.2016

Wülfrath auf der Überholspur ein Beitrag der WDR Lokalzeit [mehr]

 

28.03.2016

WDR Lokalzeit 23. März "DOC Lennep: Vereine sind sauer"  Interview mit Herrn Mast-Weisz [mehr]  (verfügbar bis 30.03)

 

21.02.2016

Die Mitglieder der Bürgerinitiative haben zu den Offenlagen zum Bebauungsplan 657 und zur Entwidmung der Wupperstr. unterschiedliche  Vorlagen, Argumentationshilfen und  Musterbriefe erarbeitet. Die entsprechenden Downloads finden Sie unter dem Menü "Startseite" sowie unter "Entwidmung" 

 

08.02.2016 
 
Sehr geehrte Mitglieder und Unterstützer der Bürgerinitiative Lennep,
im Moment läuft noch bis zum 22.03.2016  die Offenlage zur Entwidmung der Wupperstraße
 
Die Entwidmung der Wupperstraße ist ein wichtiger Faktor für die Realisierung des Outlets. Hier soll eine Straße von allgemein großem Nutzen für die Interessen eines einzigen Investors dauerhaft gesperrt werden. Die Folge davon ist eine erhebliche Verkehrsvermehrung auf den Straßen im Umfeld. Es ist sehr wichtig, dass hierzu möglichst viele Bürger ihre Bedenken bei der Stadt einbringen. Wir haben hierzu zwei mögliche Einwandschreiben  verfasst .  
 
Vorlage 1: Für Anwohner  deren Haus, Wohnung, Grundstück oder Straße direkt von dem erhöhten DOC Verkehr betroffen wird.
 
Vorlage 2: Für alle anderen Remscheider Bürger 

Diese können von Ihnen unverändert oder verändert genutzt werden. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit Ihre Einwände geltend zu machen! 

 

01.02.2016

Zur geplanten Baumfällaktion an der  Ringstr.:

Stellungnahme der Bürgerinitiative zur Mitteilungsvorlage der Stadt Remscheid auf die  Eingabe im Beschwerdeausschuss [mehr]

 

21.01.2016

Erneute Offenlage des Bebauungsplans 657 ab dem 01.02.2016 

Aufruf der Bürgerinitiative!

Im Amtsblatt Nr. 2/2016 vom 20.01.2016 hat die Stadt Remscheid die erneute Offenlage des Bebauungsplans 657 für die Dauer von einem Monat, ab dem 01.02. offiziell bekannt gegeben.

Die Bürgerinitiative Lennep e.V. ruft alle BürgerInnen dazu auf, erneut ihre Stellungnahmen und Eingaben entweder schriftlich beim Fachdienst für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften an die u.g. Adresse, oder per E-mail staedtebauentwicklung@remscheid.de bis zum 04.03.16 einzureichen.

Die Unterlagen sind in der Zeit vom 01.02. bis zum 04.03.2016 beim


Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften
Ludwigstr. 14, 2. Obergeschoß
42853 Remscheid

zu folgenden Zeiten einzusehen:

Montag, Mittwoch, Donnerstag 8.00 - 16.00 Uhre

Dienstag 8.00 - 17.30 Uhr

Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Es ist wichtig, der Stadt Remscheid die Bedenken erneut in Form einer Eingabe mitzuteilen. Für Rückfragen steht die Bürgerinitiative unter buergerinitiative-lennep@web.de zur Verfügung.

 

12.01.2016

Eingabe der BI an die Beschwerdekommission der Stadt  zur geplanten Baumfällaktion an der Ringstr. [mehr]

 

04.01.2016

Entwidmung der Wupperstraße – Aufruf der Bürgerinitiative!

Die Bürgerinitiative Lennep e. V. ruft die BürgerInnen von Lennep, die in dieser Maßnahme eine Beeinträchtigung für ihren Stadtteil oder für ihre persönlichen Belange sehen, dazu auf, von ihren Rechten Gebrauch zu machen und eine Eingabe an die u. g. Adresse zu richten.

Im Amtsblatt Nr. 20 vom 23.12.2015 hat die Stadt Remscheid die Einziehung der Wupperstraße zwischen Rader Str. und der Straße Am Stadion offiziell bekannt gegeben.

Diese Fläche soll Teil des geplanten DOC werden und steht der Öffentlichkeit nicht mehr zur Verfügung. Der Verkehr soll über die Mühlenstraße, die Spielberggasse und die Straße Am Stadion geführt werden.

Durch diese Maßnahme werden die Anwohner der Ringstraße zwischen Rader Straße und Rospattstr. weitaus stärker belastet, ebenso wie die Anwohner der umleitenden Straßen. Die Zufahrt aus nordwestlicher Richtung zu Rewe(Kaufpark),Rossmann und Penny wird erschwert.

Für die sogenannte Einziehung einer Straße ist ein Verfahren vorgeschrieben, bei dem auch die Bürger zu beteiligen sind. Innerhalb von drei Monaten nach Bekanntgabe können alle BürgerInnen ihre Einwendungen bis zum 23.03.16 an die Technischen Betriebe der Stadt Remscheid, Geschäftsbereich Straßen und Brückenbau, Lenneper Straße 63, 42855 Remscheid richten. Dort liegen die Unterlagen zur Einsicht aus. 

Die Einziehung der Wupperstraße ist eines der vielen Opfer, das die Bevölkerung für die Errichtung des geplanten DOC bringen soll, und die den Lenneper BürgerInnen nun in Form einer Salamitaktik präsentiert werden: Zunächst wurde die Parkpalette Bergstraße, die die Stadt zum Nachweis von Parkflächen benötigt, aber nicht erhalten wollte, an einen Investor weit unter Preis verkauft, die Bäume an der Ringstraße sollen abgeholzt werden, und nun wird die Einziehung der Wupperstraße vorbereitet.

Es ist daher wichtig, alle zur Verfügung stehenden Mittel und Wege auszuschöpfen, und der Stadt Remscheid die Bedenken in Form einer Eingabe mitzuteilen. Für Rückfragen steht die Bürgerinitiative unter buergerinitiative-lennep@web.de zur Verfügung. 

  

09.12.2015

Pressemitteilung der BI: Kahlschlag in Lennep [mehr]

 

01.12.2015

Pressemitteilung der BI zu den neuen Entwürfen [mehr]

 

26.11.2015

Die Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplans sind jetzt online. Ergebnisberichte/Abwägungsvorgänge und Stellungnahmen aus aktuellen Beteiligungsverfahren. TOP 5 [link]

Wiedereröffnung des Baubüros - Mitteilung der Stadt Remscheid [mehr]

 

25.11.2015

Antwortbrief des Oberbürgermeisters vom 18.11.2015 auf das Schreiben der BI vom 04.10.2015 [mehr]

 

15.11.2015

Pressemitteilung der BI zum RP Artikel: Mehr Grün für die Stadt [mehr]

 

13.11.2015

Pressemitteilung der BI zum RGA Artikel : Politiker beklagen Zeitdruck bei Beratungen zum DOC[mehr]

 

18.10.2015 

Klartext Nr. 13/2015 Factory Outlet Für und Wider [mehr]

 

 

05.10.2015

2. Offener Brief an Herrn Oberbürgermeister Herrn Mast-Weisz [mehr]

 

NEUE OFFENLAGE! 29.09.2015

Antwortschreiben von Herrn Mast-Weisz auf den offenen Brief der BI [mehr]

 

Pressemitteilung vom 14.09.2015

"Stadt versucht Klagefristen faktisch zu beschneiden"

[lesen]

 

Stellungnahme vom 03.09.2015

zu der Berichterstattung in der RP: IHK Vollversammlung "DOC zwei Jahre früher fertig als FOC" [lesen]

 

 

Aktuelle Presseerklärung der BI zur Parkraumbewirtschaftung

Parkgebühren für Lennep (lesen)

 

Presseerklärung der BI

Die Bürgerinitiative Lennep e.V. hat deutliche Verbindungen zwischen dem Investor
McArthurGlen und dem Planungsbüro Stadt und Handel feststellen müssen. (lesen)
 
 

Offener Brief an die Bezirksregierung  

Düsseldorf wegen g. 2. landesplanerische Prüfung (weiter)

 

Ergebnisbericht (Abwägungstabelle) zur 1. frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung (Stellungnahmen) Große PDF-Datei  - laden dauert einen Moment  [Download]

 

Factory Outlet Center - Für und Wider

Gemeinsame Erklärung von

Peter Lange / buergerinitiativelennep@web.de FOC Lennep

Helmut Mattern / helmutmattern@tonline.de FOC Zinkhüttenplatz, DuisburgHamborn

Ralf Pannen / rapan@posteo.de FOC Bad Münstereifel

Walter Brune Architekt und Städteplaner, Düsseldorf
 
Harald Jochums u.a. Archetekt für Ökologisches Bauen, DURheinhausen
Holger PumpUhlmann Architekt, Braunschweig  [lesen]
 
 

Video zur Informationsveranstaltung DOC   (Forum Hackenberg) vom 25.3.2015  Rede von Peter Lange und Herrn Gerhards, ca. 20 Minuten auf RS1 TV DOC pro und contra

 

Offener Brief der BI Lennep e.V. per E-Mail

Bürgerbefragung zum DOC Standort Lennep [lesen]

 

Treffen der BI Lennep mit Vertretern der Stadt Remscheid am 18. Februar 2015 ( OB Mast-Weisz, Hr. Kötter, Fr. Burkhart ) Das Protokoll dieses Treffens lesen Sie [hier]

 

Zur Eröffnung des DOC- Baubüros, von dem ganz zuletzt bekannt wurde, dass es der Investor mietet.  „Pöbeleien“ - Argumente – Diskussionskultur 17 Seiten aus dem Waterbölles … [lesen]

 

Brief der BI Lennep an die Lenneper Einzelhändler und Gastronomen 

In diesem Brief weißt die BI ausdrücklich auf die Gefahren hin, die Einzelhändlern und Gastronomen, im Falle einer Realisierung des FOC Vorhabens drohen. Bitte lesen Sie selbst:  Brief 
 
 

Einwohnerfragen, die  zur DOC-Verkehrsplanung im Stadtrat Remscheid am 11.12.2014 gestellt wurden [lesen]

 

Unser BI Mitglied Manfred Peter hat am 08.10.2014 bei der Sprechstunde auf dem Hackenberg das Gespräch mit dem Oberbürgermeister gesucht und gefunden. Die wesentlichen Gesprächsinhalte hat er später in einem Brief an den OB wiederum zusammengefasst. Vielleicht wird der Dialog ja noch einmal fortgesetzt. Der Brief ist wie wir finden allemal lesenswert. 

Kompletten Brief lesen

 

Offener Brief der Bürgerinitiative Lennep e.V an Herrn Oberbürgermeister  B. Mast-Weisz

Offener Brief der BI Lennep e.V.

Zur Vorlage der Endfassungen der Gutachten!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,


die Remscheider Bürgerinnen und Bürger warten seit mehr als sechs Monaten vergeblich auf die Antworten zu den Einwendungen gegen die DOC-Planung im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit!      kompletten Brief lesen

 

Und hier ist die Antwort vom 24.November 2014

kompletten Brief lesen

 
 

Stellungnahme zur „frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit“ des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz {lesen]

 

Sie möchten weitere Unterschriften sammeln und benötigen hierfür eine Unterschriftenliste ?Hier ist der Download ...

 

Offener Brief des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz zum Einzelhandelskonzept : Lesen 

 

... und die Anlage dazu : download

 

Die Stadt Remscheid hat das Einzelhandelskonzept veröffentlicht. Sie möchten mehr darüber wissen ?

Hier ist der Download [klick]

 

Und hier folgt der Ergebnisbericht über die Öffentlichkeitsbeteiligung

 Stellungnahme des BUND zum Entwurf des Einzelhandelskonzeptes [lesen]

 

Offener Brief der BUND-Kreisgruppe Remscheid an den Oberbürgermeister der Stadt Remscheid
 
Offener Brief an den Oberbürgermeister und Bitte an die
Ratsparteien um Übernahme unserer Forderungen in einen Antrag
 
Lieber Herr Oberbürgermeister, dass McArthurGlen kein Wohltäter für kranke Städte ist, sondern eine ausschließlich am eigenen Profit orientierte, wirtschaftliche Verflechtung mit Sitz in einer Steueroase, haben wir alle schon im Verlauf der Diskussionen verstanden. Dass Politik und Verwaltung jedoch an dieser Planung festhält, [mehr]
 
 

Offener Brief der BI Lennep e.V. zur angekündigten Transparenz und weiteren Vorgehensweise im Verfahren DOC Lennep

 
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
auch in den letzten Wochen gab es nur unzureichende, offizielle Informationen zum Projektfortschritt.
Daher begrüßt die BI Lennep e.V. ihre Ankündigung, in Zukunft durch monatlich in Lennep stattfindende Treffen für mehr Transparenz zu sorgen.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch mehr Gerüchte und Hörensagen als Fakten.
 
 
 
Antwortschreiben  des OB Herr Mast-Weisz
 
 
 

Presseerklärung der BI-Lennep e.V.

Die BI Lennep e.V. sieht es als unerlässlich an, nach Vorlage aller Gutachten im ersten Schritt eine Befragung aller Bürger durchzuführen, ob überhaupt ein DOC in Lennep gebaut werden soll. Erst das Ergebnis dieser Befragung kann Grundlage für weitere Formen der Bürgerbeteiligung sein. Ohne eine solche Bürgerbefragung ist das DOC nicht demokratisch legitimiert. Aus diesem Grund ist eine Planungszelle, wie von Prof. Lietzmann angeboten, zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll. 
Die Aussage von Prof. Lietzmann er mache „nichts für Nimbs“ (not-in-my-backyard = nicht in meinem Hinterhof) ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern verhöhnt die Bürger eines gesamten Stadtteils und führt somit das Konzept der Planungszelle ad absurdum. Abgase und Feinstaub bleiben nun einmal nicht in den Hinterhöfen.

  

 

Durch das Design Outlet Center (DOC*) in Remscheid-Lennep verursachte Verkehrsprobleme

Zusammenfassung:

Resolution 5. Juni 2014

Will die Bezirksregierung Düsseldorf unsere Innenstädte veröden? Die Stadt Remscheid möchte eines der größten Outlet Center Deutschlands im Stadtbezirk Len-nep ansiedeln. Der prognostizierte Umsatz entspricht dem Umsatz einer größeren Mittelstadt. Für die Versorgung der Menschen von Lennep oder von Remscheid ist das Vorhaben ohne Be-deutung. Der weitaus größte Teil des Umsatzes soll den Nachbargemeinden weggenommen werden.

Ziel der Landesregierung ist es, die Innenstädte als Zentren unserer Kultur, Verwaltung und Handel zu erhalten. Die Landesregierung hat deshalb vor einem Jahr den Landesentwicklungs-plan „Großflächiger Einzelhandel" beschlossen. Dieser Plan legt fest, dass großflächige Einzel-handelsbetriebe – zu denen das geplante Outlet Center gehört – nur in bestehenden Innenstädten oder auf städtebaulich integrierten Standorten errichtet werden dürfen. Nachbargemeinden dürfen nicht wesentlich beeinträchtigt werden.

Diese Vorgaben der Landesregierung nennen sich „Ziele der Raumordnung". Die Bezirksregie-rungen als Aufsichtsbehörden prüfen, ob eine Planung an diese Ziele angepasst ist. Trifft dies nicht zu, kann das Vorhaben nicht genehmigt werden.

Viele Städte lehnen das Vorhaben ab, weil sie erhebliche Umsatzverluste und eine Verödung Ihrer Innenstädte befürchten. Wir haben der Bezirksregierung dargelegt, dass das Outlet-Center Lennep nicht an die Ziele der Raumordnung angepasst ist und daher auch nicht genehmigt wer-den kann. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat sich über diese Stellungnahmen hinwegge-setzt und Anfang Juni 2014 festgestellt, dass das Vorhaben den Vorgaben des Landesent-wicklungsplans entspricht und daher zu genehmigen ist.  

Sollte es bei dieser Entscheidung bleiben, wären viele Innenstädte in unserem Land gefährdet. Vergleichbare Standorte in Nebenzentren finden sich nahezu in jeder größeren Stadt. Weitere großflächige Zentren könnten nach dem „Modell Remscheid" kaum verhindert werden.

Nach den Grundsätzen der Raumordnung soll Verkehr möglichst vermieden werden. Das Outlet-Center Lennep wird das Gegenteil bewirken. Seine Besucher werden – von wenigen Ausnahmen abgesehen – mit dem eigenen PKW anreisen. Durch die enorme Zunahme des Verkehrs werden mehrere Zufahrtsstraßen - zweistreifige Stadtstraßen in Lennep - unbewohnbar werden. Sollte dies zugunsten eines großflächigen Verbrauchermarktes zulässig sein, hätte auch dies Modell-charakter.

Wuppertal                 Peter Lange

Wir fordern das Land NRW auf, im Interesse unserer Innenstädte zu prü-fen, ob das geplante Outlet-Center Lennep mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung vereinbar ist.

 

Haimo Bullmann            Bürgerinitiative Lennep e.V.

 __________________

Anschriften: Bürgerinitiative Lennep e. V., Peter Lange, Rader Straße 110, 42897 Remscheid-Lennep Resolution 5. Juni 2014

Haimo Bullmann, Echoer Straße 54 B, 42369 Wuppertal 

 

Presseerklärung der Bürgerinitiative Lennep e.V. zur Veröffentlichung der Ergebnisse der von W.I.R. durchgeführten Verkehrszählung zum DOC, Sendung WDR Lokalzeit Bergisch Land vom 16.05.2014 und RGA vom 19.05.2014:

 

Die BI-Lennep e.V. ist keinesfalls verwundert über die von der W.I.R. ermittelten Ergebnisse, welche die dem sog. „Verkehrsgutachten“ zugrunde gelegten Zahlen um teilweise 40% übersteigen.

Es erscheinen vielmehr die Zahlen der W.I.R. der Realität nahe zu kommen, was von jeden Lenneper, Lüttringhauser und Remscheider Verkehrsteilnehmer aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigt werden kann.

Die Diskrepanz in den ermittelten Daten beweist wiederum, dass es sich bei der vom Büro Brilon, Bondzio, Weiser vorgelegten Studie eben nicht um ein neutrales Gutachten handelt, sondern lediglich um eine Machbarkeitsstudie, die ausschließlich der Durchsetzung der Interessen des Auftraggebers Mc ArthurGlen dienen soll.

Besondere Sorge bereitet der BI Lennep e.V. auch die Tatsache, dass die Prognosen der zukünftigen Verkehrsentwicklung auf diesen falschen Zahlen beruhen.

Die BI-Lennep e.V. sieht sich daher in ihrer Auffassung bestätigt, dass schon allein aufgrund der zur erwartenden enormen Verkehrsbelastung und der Überbeanspruchung der Verkehrswege das DOC in Lennep abzulehnen ist.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit  ist seit dem 17.04.2014 beendet. Weitere Informationen dazu an dieser Stelle in Kürze. 

Alle Infos rund um unsere Veranstaltung in der Klosterkirche am 26.02.2014  finden Sie hier.   

 

Unser Fragenkatalog wurde beantwortet - siehe hier

Flugblatt "Passt das Designer Outlet Center zu Lennep?"  Seite 1 hier  

Seite 2  hier

 

Weiter