Klartext Nr. 02/207

09.07.2017

MacArthurGlen im Zwielicht

Die WDR Sendung „die Outlet Lüge“ die am 05.07.2017 im WDR Fernsehen ausgestrahlt wurde, beweist eindrucksvoll, dass viele der in einem Outletcenter angebotenen Waren ausschließlich für den Verkauf in diesen Centern hergestellt werden. Es handelt sich hier eben vielfach nicht, wie von den Outlet Betreibern behauptet um Restposten hochwertiger Ware aus der Vorsaison oder Ware mit kleinen Fehlern, sondern [mehr]

 

Klartext Nr. 01/2017

02.06.2017

Evangelische Kirche zieht Eröffnung eines Kirchencafe im DOC in Erwägung!

In den letzten Wochen wurden die ersten Klagen in Zusammenhang mit dem DOC eingereicht, Wuppertal klagt gegen den Flächennutzungsplan, den Bebauungsplan und die Baugenehmigung des Lenneper Vorhabens, desweiteren wurden einige Klagen von Lenneper Bürgern gegen die Entwidmung der Wupperstraße eingereicht. Weitere Klagen gegen den Bebauungsplan werden folgen. [mehr]


Klartext Nr. 06/2016 

10.12.2016

Es herrscht blanke Hysterie!

Die Bürgerinitiative Lennep e.V. ist eine Bewegung des friedlichen Dialogs und des friedlichen Protestes, dies scheint der Remscheider Verwaltung und Politik bisher vollständig entgangen zu sein. Warum hätte man sonst zur Bezirksvertretersitzung am 08.12.2016 bei der es um die „Absegnung“ der DOC Pläne durch die Bezirksvertretung ging, Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Bewachung der Sitzung angefordert? [mehr] 

 

Klartext Nr. 05/2016 

22.10.2016

Stadtplaner Robin Denstorff und OB Burkhard Mast Weisz, waren dieser Tage nicht einmal für die örtliche Presse zu sprechen. Der Grund: sie arbeiten zur Zeit mit dem Investor MAG, unter Ausschluss der Öffentlichkeit versteht sich, am „Städtebaulichen Vertrag“. Während laut örtlicher Presse die Outlet Vorhaben in Solingen und Wuppertal ins taumeln geraten, ist das Remscheider Projekt angeblich weit voraus. Von der ursprüngliche geplanten Eröffnung zum Weihnachtsgeschäft 2017 wie noch vor nicht allzu langer Zeit mit vollster Überzeugung bei jeder Gelegenheit behauptet wurde, redet allerdings auch in Remscheid heute niemand mehr. Irgendwann ist offensichtlich auch dieses Projekt ins Stocken geraten[mehr]

 

Kartext Nr. 04/2016

20.06.2016

Von Michael Heimlich: Traurige Bilanz einer frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Intention, die eigentlich mit einer frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Planungen für das Ersatzstadion am Hackenberg zugrunde liegen sollte, wurde am Dienstagabend im Forum Hackenberg in keinster Weise erfüllt. Vieles blieb hier im „Nebel verschleiert“ bzw. ein Rätselraten für das anwesende Publikum [mehr] 

 

Klartext Nr. 3/2016

22.05.2016

Von Dr. Klaus Runge: Die Unwirksamkeit guter Ratschläge bei der Remscheider DOC-Planung Auf Einladung des RGA sprach Prof. Schneidewind, Leiter des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, am 12. 5. 2016 auch in der Lenneper Klosterkirche zum Thema „Hot spot Provinz: Wie das Bergische Land den Wohlstand neu justiert.“ Von FOC und DOC hält er nichts und sieht darin keinen tauglichen Versuch, Wohlstand zu mehren: „Mit diesen Projekten gehen alle drei Städte [Remscheid, Wuppertal, Solingen] in die falsche Richtung.“ [mehr]

 

Klartext Nr. 2/2016

29.04.2016 

Schuld sind immer die anderen!

Für die Remscheider Politik, Verwaltung und weite Teile der Remscheider Presse, steht es längst fest, die bösen Wuppertaler möchten Ihnen ihr Jahrhundertprojekt „DOC“ kaputtklagen. Selbst sehen sich die Remscheider Damen und Herren mal wieder in der Opferrolle. [mehr]

 

Klartext 01/2016 

09.02.2016

Anmerkung zum Beschwerdeausschuss zur Baumfällung an der Ringstr. [mehr]

 

Klartext 17/2015

31.12.2015

SPD auch von den neuen Outlet Plänen überzeugt [mehr]

 

Klartext 16/2015

23.12.2015

Das Haar in der Suppe suchen! [mehr]

 

Klartext 15/2015

20.11.2015

Gutachten geschönte Zahlen? [mehr]

 

Klartext 14/2015

19.11.2015

McArthur Glen oder wie man mit vielen Worten fast nichts sagt [mehr]

 

Klartext 13/2015

18.10.2015 

"Factory Outlet Für und Wider" [mehr]

 

Klartext 12/2015

04.10.2015

"Alles klar" [mehr]

 

Klartext 11/2015

19.09.2015

Wo bleibt die versprochene Transparenz? [mehr]

 

Klartext 10/2015

11.09.2015

zu den Schutzzielen der Feuerwehr [mehr]

zum Bericht aus der Sendung [lesen]

 

Klartext 09/2015

31.08.2015

Is was Doc?

Gewollte oder ungewollte Assoziationen weckt die jüngste Marketing Kampagne des Gesundheitsamtes Remscheid mit einigen Remscheider Ärzten unter dem Slogan "Komm DOCh nach Remscheid"[mehr]
 

Klartext 08/2015

20.06.2015

Während eine Befragung der Bürger angeblich zu teuer ist, soll jetzt ein ungleich teureres Propagandainstrument zur Gleichschaltung der öffentlichen Meinung von den Bürgern finanziert werden. ( mehr )

 

Klartext 07/2015

12.05.2015

Hat man das Gefühl, die Blauäugigkeit und Naivität der Remscheider Politiker

hat ihren Höhepunkt erreicht, wird man eines Besseren belehrt. [mehr]

Zugehörige Anlagen :  1    2    3

 

Klartext 06/2015

28.03.2015

CDU, SPD und FDP kuschen vor MacArthurGlen

Der OB traf in der Lokalzeit vom 24.03.2015 den Nagel auf den Kopf, indem er zugab, man könne den Investor jetzt nicht mehr mit einer Abstimmung zum Outlet Standort in Lennep belasten. [mehr]

 

Klartext 05/2015

28.03.2015 

Die Uhr zeigte exakt 18:00  auf der Informationsveranstaltung am 25.03.2015 im Forum Hackenberg als es zu Verzögerungen kam.  Nach einigen Minuten der Unklarheit trat der Oberbürgermeister vor das Mikro und gab bekannt, dass Herr Kläuser noch im Stau stecke, aber auf dem Weg von Wermelskirchen nach Lennep sei.  [mehr}

 

Klartext 04/2015

26.03.2015 

Für alle, die am 25. 3. 2015 bei der Informationsveranstaltung der Stadt Remscheid zur DOCPlanung im Forum Hackenberg nicht anwesend sein konnten, hier im Wortlaut die Rede von Peter Lange für die Bürgerinitiative Lennep  

 (Die Rede durfte nicht länger als 10 Minuten dauern!): 

„Guten Abend   liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, [mehr]

 

Klartext 03/2015

8.03.2015

FOC/DOC und Klimawandel 

Die Klimafunktionskarte zum Flächennutzungsplan Remscheid zeigt, dass die Frischluftzufuhr nach Lennep über das Lennepetal aus Osten erfolgt.  Diese Frischluftzufuhr wird durch das FOC/DOC-Gelände und die Bauten beeinträchtigt. [mehr]

 

Klartext 02/2015

23.01.2015

In Remscheid-Lennep geplantes Designer Outlet Center

Bauten - Planungsrechtliche Größenbeschränkungen – Kleinteiligkeit
Denkmalschutz und nachbarschaftliche Belange [mehr]
 
 

Klartext 01/2015 

10.01.2015

Unten der Kommentar von BI Mitglied Michael Heimlich zur Eröffnung des Baubüros.

 „Baubüro zum  DOC wird in der Lenneper Altstadt eröffnet“ [mehr]

 

Klartext 14/2014

28.12.2014

Wie steht es eigentlich um die versprochenen Sportersatzflächen?

Ein Weckruf von BI Mitglied Michael Heimlich  [mehr]

 

Klartext 13/2014

14.12.2014
 
Unsere Stellungnahme zur letzten Ratssitzung
 
Die letzten Tage waren für Politik und Verwaltung wohl ziemlich frustrierend. Erst wurde
bekannt, dass die als sehr fähig eingeschätzte Stadtplanerin Frau Burkhart Remscheid
verlässt, dann folgte am Donnerstag (11.12.2014) der müde und unmotivierte Auftritt des
Gutachtergespanns Weiser und Weiner im Rat und am Freitag platzte auch noch die Bombe,

 

Klartext 12/2014

10.12.2014
 
Viele Fragen für Stadtratsmitglieder zum DOC-„Verkehrsfall 4“
 
In der Bezirksvertretung Lennep forderten Mitglieder von CDU und Bündnis 90/Die
Grünen vom kritischen Bürger, er solle auf eigene Kosten Gutachten zur DOC-Planung
am Stadion Lennep einholen, um Aussagen der von der Stadt Remscheid beauftragten
Gutachter zu widerlegen oder zu ergänzen.[mehr]

 

Klartext 11/2014

08.12.2014

Weniger Straßensanierung zugunsten DOC.

TBR-Chef Michael Zirngiebl nennt das Kind beim Namen: Der Ausbau der DOC-Zufahrtsstraßen hat Vorrang und muß aus dem ohnehin zu kleinen Budget für Remscheids Straßensanierung finanziert werden. [mehr]

 

Klartext 10/2014

4.12.2014

Bezirksvertretung vom 01.12.2014

Die Besucher der BV Lennep wurden am letzten Montag Zeuge einer politischen Bankrotterklärung der dort vertretenen Parteien.  Die Vertreter der Parteien erklärten nahezu übereinstimmend das sie die Gutachten zwar nicht verstehen, [mehr]

 

Klartext 9/2014

30.11.2014

Sportstätten

Der Ersatz des für das DOC zerstörten Lenneper Stadions in Hackenberg soll eine „genau durchdachte und auf die Belange der Vereine und Lenneper Bürger abgestimmte Anlage“ sein.

Statt an Markenzeichen mehr an  Fakten interessierte Bürger errechnen die nach Verlust des Stadions für den Sport erreichte Grundflächenbilanz. [mehr]

 

Klartext 8/2014

04.11.2014
 
Was haben
 
- das Alleecenter
- das Brückencenter Remscheid HBF
- das FOC Projekt Remscheid-Lennep

gemein?   [mehr]

 
 
Klartext 7/2014
 
04.11.2014
 
Grundsteuer für roten Teppich  
 
Man darf sich darüber wundern, daß sich OB Mast-Weisz und sein Kämmerer Wiertz von der desaströsen Finanzsituation Remscheids überrascht zeigen, schließlich arbeiten sie seit Jahren an exponierter Stelle der Verwaltung [mehr]

 

Klartext 6/2014

25.10.2014

Ein zwar vergeblicher, aber lehrreicher Versuch  
 
Weder die Stadt Remscheid noch Gutachter leugnen, dass die Größe der durch das DOC verursachten Umsatzverlagerungen (zum Nachteil des örtlichen und überregionalen Einzelhandels) und das Ausmaß der durch das DOC verursachten Verkehrsvermehrung mit allen ihren Folgen von der Größe der DOC-Verkaufsfläche  abhängen.  [mehr]

 

Klartext 5/2014

20.10.2014

Schönfärberei an der Tagesordnung
 
Dem Wermelskirchner Beigeordneten Dr. Prusa liegen lt. Pressebericht zwei unterschiedliche Expertisen über den zu erwartenden Kaufkraftabzug im Umland des Outletcenters Lennep vor; die Prognosen weichen mit 3-6 % und 9-10 % stark voneinander ab. Das muss nicht überraschen. [mehr]

 

Klartext 4/2014

17.10.2014
Besteht noch Hoffnung für Lennep, wenn laut Frau Burkhart nach wie vor
"die neue Verkehrsplanung noch nicht abgeschlossen sei"?Langsam müsste der Stadtplanerin auffallen, dass der Wegfall (Entwidmung) der Wupperstraße, einer der Hauptverkehrsstraßen in Lennep, überdacht werden muss. [mehr]

 

Klartext 3/2014

11.10.2014

Die Entgegnungen der Stadtverwaltung vom 25. 9. 2014 auf die Einwendungen gegen die DOC-Planung Remscheids in Lennep   

Als Aussagen zur DOC-Planung entnehmen wir der Vorlage zum DOC im Remscheider Stadtrat vom 25. 9. 2014 (s. Anhang): - „Eine genaue Vorgabe, welche Gutachten oder Detailstufe der Planung bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit vorliegen muss, ist rechtlich nicht vorgegeben.“ [Daher ist für den Bürger unklar, mit welchem Stand der Planung sich seine Einwendungen befassten.
 
Hier geht's zur Pdf-Version incl. weitererfühtrnder Links [mehr]
 

 

Klartext  2/2014

04.10.2014

Götzenturm statt Stadtkirche – Stadtbildentwicklung nach Arthur McGlen

Für viele Lenneper gehört er zum Nachhausekommen: der Blick auf die Stadtkirche von der Kreuzung Ring-/Rader Straße aus. Ein heimatliches Bild, besonders in der dunklen Jahreszeit, wenn der Turm der Stadtkirche im Lichterglanz strahlt.

Diese Sichtbeziehung wird durch den Bau der geplanten Brücke zwischen Parkhaus und Outlet-Center unwiderruflich zerstört. Als „Ersatz“ bieten Stadtverwaltung und Investor der Lenneper Bevölkerung einen 22m hohen Aussichtsturm am Übergang zur Altstadt an.

 

Unsere Meinung dazu:

 

1.       Dieser Turm ist ausschließlich als Werbemittel und Symbol des Outlet- Centers, also des derzeitigen Remscheider Götzen Mc Arthur Glen,  geeignet. Einen solchen Götzenturm als neues Wahrzeichen Lenneps und als „Ersatz“ für den Stadtkirchenblick lehnen wir ab.

2.       Der Turm schafft keine Verbindung zur Lenneper Altstadt. Für diesen Zweck ist er viel zu hoch; der Blick schweift in die Ferne. Er wäre ein unsinniger Aussichtsturm im Tal.

3.       Der Bürgerinitiative Lennep e.V.  liegen viele Stellungnahmen und Einwände vor; keiner der Bürger hat auch nur ansatzweise die Idee eines solchen Turms erwähnt. Sieht so eine Umsetzung von Bürgerbeteiligung aus?

4.       Es drängt sich der Verdacht auf, dass der geplante Turm als Werbeturm mit Leuchtreklame gedacht sein kann – als „moderner Kontrapunkt“ gegenüber der heimeligen Stadtkirche.

 

5.      Die Brücke zwischen Parkhaus und Outlet-Center zerstört die Sichtachsen und die Atmosphäre Lenneps. Sie ist überflüssig; die Sichtbeziehung muss nicht geopfert werden. Warum sollen Outlet-Center-Besucher nicht die trennende Straße zwischen Parkhaus und Center überqueren können, wenn sie dies – den Planern zufolge - am Übergang zwischen Center und Altstadt problemlos können? Damit wird deutlich: Für den Investor ist die Beziehung Parkhaus – Center baulich wichtig und wird realisiert, die Beziehung Center – Altstadt besteht nur verbal und bei Bedarf argumentativ.

Hier geht's zur Pdf-Version [mehr]

  

21.09.2014

Bürgerbefragung zum Outlet Center

1. Behauptung: Burkhart Mast-Weisz sinngemäß: „Es muss kein neuer Bürgerentscheid  zum Standort Lennep durchgeführt werden, da es bei der Befragung zum Standort Blume eine eindeutige Zustimmung zum FOC Vorhaben gab.“

BI: Es muss ein neuer Bürgerentscheid durchgeführt werden, da sich die erste Befragung ausdrücklich auf den Standort Blume bezog, auf dem Stimmzettel wurde nur dieser Standort genannt. Darüber hinaus wurde die damalige Abstimmung zu einem Zeitpunkt durchgeführt, an dem noch nicht alle Zahlen und Fakten bekannt waren. Das Ergebnis dieser Abstimmung hat somit für den Standort Lennep überhaupt keine Relevanz.

 

2. Behauptung: Burkhard Mast-Weisz sinngemäß: „Bei der Kommunalwahl gab es keine signifikanten Änderungen zu vorherigen Wahlen, von daher kann man davon ausgehen, dass sich an der Zustimmung zum Projekt nichts geändert hat.“

BI: Eine Kommunalwahl ist eine Kommunalwahl und keine Abstimmung über ein bestimmtes Vorhaben. Die einzige Partei, die dem Vorhaben kritisch gegenübersteht, die Linke, eine kleine Partei mit einem entsprechend geringen Wählerpotential aber hohem Polarisierungsgrad, war für breite Schichten des bürgerlichen Spektrums nicht wählbar. Letztlich haben nur 43% der Wähler ihre Stimme abgegeben (trotz Europawahl am selben Tag). Es ist zu vermuten, dass ein großer Teil der Nichtwähler auch zu den FOC Nicht-Befürwortern gehört.

 

3. Behauptung: Frau Burkhart (Stadtplanerin) sinngemäß: „Ich glaube nach wie vor, dass es eine große Mehrheit für das Projekt gibt.“

BI: Glauben heißt nicht wissen. Die einzige Möglichkeit, die Mehrheitsverhältnisse zu erfahren, ist eine freie und geheime Wahl. Es entsteht der Eindruck, dass Politik und Verwaltung den Bürgern nicht trauen und sich deshalb um eine neue Abstimmung herumdrücken. Aber glauben, hoffen und harren scheint der Kern dieses Vorhabens zu sein.

 

BI: Turm und Beschaffenheit der Fassade

Dem Turm wurde in der Öffentlichkeit eine unverdiente Aufmerksamkeit zu Teil. Die Diskussion um den Turm soll von den wahren ungelösten Problemen wie Verkehr, Lärm, Luftverschmutzung und der mangelhaften Lösung beim Übergang zur Altstadt ablenken. Genauso ist die Diskussion über die Farbe und Beschaffenheit der Bauten einzustufen. Überzeugende Konzepte, die den Verkehr aus Lennep weitgehend heraushalten, wie zum Beispiel die Schaffung autobahnnaher Parkplätze, die auch ein überdimensioniertes Parkhaus überflüssig machen, werden nicht geliefert. Auch eine Untertunnelung der Wupperstraße wird kategorisch abgelehnt. Immer da, wo es um entscheidende Belange der Bürgerrinnen und Bürger geht herrscht Stillstand, wahrscheinlich um die Geldbörse des Investors zu schonen. Dies wird, was die Wupperstraße angeht, auch offen zugegeben.

 

Hier geht's zur Pdf-Version [mehr]

Klartext 06/2015

28.03.2015